Gesundheit aktuell

Hier unser Ratgeber des Monats

Gesunde Gelenke – für ein bewegtes Leben

Den ganzen Tag lang sind un­sere Ge­len­ke im Ein­satz. In jun­gen Jah­ren läuft meist al­les noch „wie ge­schmiert“, doch in der zwei­ten Le­bens­häl­fte fängt es im Kör­per plötz­lich an zu knir­schen. Ist das schon Arth­rose? Was kann man da­ge­gen tun?

Häu­fig las­sen Über­be­las­tun­gen Ge­len­ke schnel­ler ver­schlei­ßen. Mo­no­to­ne Be­we­gungs­muster bei der Ar­beit, aber auch in der Frei­zeit kön­nen der Grund für Schmer­zen sein. Auch sam­meln sich mit den Jah­ren ger­ne über­schüs­si­ge Pfun­de an: Über­ge­wicht trägt zum ei­nen stark zu ei­ner über­mä­ßi­gen Ab­nut­zung bei, för­dert zum an­de­ren Ent­zün­dungs­pro­zes­se, die die Schä­di­gung noch vor­an­trei­ben. Da­ne­ben kön­nen zu viel oder fal­sche Be­las­tung beim Sport oder frü­he­re Ver­let­zun­gen Ur­sa­che für eine spä­ter auf­tre­ten­de Arth­rose sein.

Nun wä­re es aber voll­kom­men ver­kehrt, da­raus zu schlie­ßen, dass Be­we­gung ge­ne­rell die Ge­len­ke über­stra­pa­ziert und zu de­ren Ver­schleiß führt. Das Ge­gen­teil ist der Fall! Knor­pel sind kei­ne „tote“ Struk­tur und be­nö­ti­gen Nähr­stof­fe wie an­de­re Ge­we­be im Kör­per. Da sie aber nicht von Blut­ge­fäßen durch­zo­gen sind, wer­den nur bei Be­we­gung die für die Funk­ti­ons­fä­hig­keit er­for­der­li­chen Stof­fe aus der Ge­lenk­flüs­sig­keit in die Knor­pel­sub­stanz „ge­pumpt“. Wich­tig sind vor al­lem die an­ti­oxi­da­ti­ven Vi­ta­mi­ne C und E und die Spu­ren­e­le­men­te Se­len, Zink, Kup­fer und Man­gan. Sie hel­fen, die ge­fähr­li­chen frei­en Ra­di­ka­le in Schach zu hal­ten. In den emp­feh­lens­wer­ten Or­tho­mo­le­ku­lar-Prä­pa­ra­ten fin­den sich da­ne­ben die Sub­stan­zen Glu­co­sa­min- und Chon­dro­i­tin­sul­fat, Hya­lu­ron­säu­re und Kol­lagen. Aus ih­nen be­ste­hen die „Stoß­dämp­fer“, die e­las­ti­sche Ma­trix in un­se­ren Ge­len­ken

Vor al­lem die Hoch­ri­si­ko­zo­nen Knie und Hüf­te wol­len be­wegt wer­den. Auch gut trai­nier­te Mus­keln tra­gen zu ei­ner Ent­las­tung der Ge­len­ke bei! Ver­meint­li­che Scho­nung der schmerz­en­den Par­ti­en führt oft zu Mus­kel­ver­span­nun­gen und zu noch mehr Schmer­zen. Wenn be­reits Be­schwer­den spür­bar sind, emp­feh­len sich Sport­ar­ten mit gleich­mä­ßi­gem und nicht zu schnel­lem Tem­po wie z. B. Nordic Walking. Wer da­bei schnell außer Pus­te ge­rät kann durch re­gel­mä­ßi­ge aus­ge­dehn­te Spa­zier­gän­ge und Wan­de­run­gen et­was für sich tun. Vie­le Men­schen ha­ben in­fol­ge der Co­ro­na-Ein­schrän­kun­gen ge­ra­de im ver­gan­ge­nen Jahr das Wan­dern für sich wie­der­ent­deckt. Bei Über­ge­wicht er­mö­gli­chen Rad­fah­ren, Schwim­men oder Aqua-Gym­nas­tik scho­nen­de Be­we­gung un­ter re­du­zier­ter Ge­wichts­be­las­tung.

Bei be­reits vor­han­de­nen Be­schwer­den hilft ei­ne ge­sun­de Er­näh­rung die Arth­rose in Schach zu hal­ten. We­ni­ger Fleisch- und Wurst­pro­duk­te zu es­sen zahlt sich oft aus, so wird die Zu­fuhr der ent­zün­dungs­för­dern­den A­rach­i­don­säu­re in den Kör­per ver­rin­gert. Ge­gen­spie­ler dazu sind die O­me­ga-3-Fett­säu­ren, die wir über­wie­gend aus Fischen zu uns neh­men – sie däm­men Ent­zün­dungs­pro­zes­se ein, am bes­ten noch un­ter­stützt von pflanz­li­chen An­ti­oxi­dan­ti­en aus viel bun­tem Ge­mü­se und Obst.

Ihnen gefällt dieser Beitrag? Teilen Sie ihn auf Facebook:  

 

Zurück