Gesundheit aktuell

Hier unser Ratgeber des Monats

Hyaluronsäure – was sie alles kann

Dr. Birgit Rothemund, Apothekerin, Fachgebiet geriatrische Pharmazie
Dr. Birgit Rothemund
Apothekerin, Fachgebiet geriatrische Pharmazie

Ihr Apothekentipp für Oktober von Dr. Birgit Rothemund

Britta Dammann Apothekerin, Fach-Apothekerin für Allgemeinpharmazie
Britta Dammann
Apothekerin, Fach-Apothekerin für Allgemeinpharmazie

Ihr Apothekentipp für Oktober von Britta Dammann

Den meis­ten Men­schen ist die Hyaluron­säure eher durch die Ver­wen­dung im kos­me­ti­schen Be­reich ein Be­griff. Aber auch ihre the­ra­peu­ti­schen Ein­satz­mög­lich­kei­ten sind sehr viel­fäl­tig. Lesen Sie weiter …

Hyaluron­säu­re er­füllt im Kör­per wich­ti­ge Funk­ti­o­nen. Sie kommt als Bau­stein der Knor­pel, der Ge­lenk­flüs­sig­keit, der Haut und im Glas­kör­per des Au­ges vor. Ihre Fä­hig­keit re­la­tiv große Men­gen an Was­ser spei­chern zu kön­nen und das Bin­de­ge­we­be zu re­ge­ne­rie­ren, macht sie so wert­voll. Kein Wun­der also, dass die­se kör­per­ei­ge­ne Sub­stanz nicht nur im kos­me­ti­schen, son­dern auch the­ra­peu­ti­schen Be­reich ein­ge­setzt wird: gegen Be­schwer­den bei Rheu­ma und Arth­rose, in der Au­gen­heil­kun­de, der Wund­hei­lung und bei Er­käl­tungs­be­schwerden.

Gelenkverschleiß (Arthrose)

Als Schmier­mit­tel in den Ge­len­ken sorgt die Hyaluron­säu­re da­für, dass wir mo­bil und schmerz­frei sind. Bei Ver­schleiß­er­kran­kun­gen der Ge­len­ke kommt es zu ei­nem Ver­lust der Ge­lenk­schmie­re und zu ei­ner star­ken Ab­nut­zung des Ge­lenk­knor­pels. Ge­hol­fen wer­den kann hier durch eine In­jek­tion der Sub­stanz in das be­trof­fene Gelenk.

Augenkrankheiten

Die Hyaluron­säu­re dient auf­grund ih­rer Fä­hig­keit Was­ser zu bin­den als Feucht­hal­ter in Au­gen­trop­fen. Sie wird zur Be­hand­lung des "Trockenen Auge Syn­droms“ eingesetzt, dadurch werden Entzündungen an den Augen sowie Rötungen vermieden.

Wunden

Wund­auf­la­gen mit Hyaluron­säu­re be­schleu­ni­gen den Hei­lungs­pro­zess.

Erkältungsbeschwerden

Zu­neh­mend ein­ge­setzt wird die Hyaluron­säu­re auch bei Hals­schmer­zen, Hus­ten­reiz und Hei­ser­keit. Denn in dem Fall ist es wich­tig, die Schleim­haut dauer­haft zu be­feuch­ten, um Viren und Bak­te­ri­en kei­ne An­griffs­flä­che zu bie­ten. Sie wird in Form von Gels oder Lutsch­ta­blet­ten angeboten.

Kosmetik

M
it zu­neh­men­dem Alter nimmt der na­tür­li­che Hyaluron­säure-Ge­halt der Haut ab. Das gilt als eine der Ur­sa­chen für die Bil­dung von Fal­ten. in der Kos­me­tik ist die Hyaluron­säure also ein Wirk­stoff, der für schö­ne, straf­fe und glat­te Haut steht. Zu­sätz­lich wirkt Hyaluron als Feuch­tig­keits­spei­cher. Die Sub­stanz lässt sich von außen, durch Seren, Gele oder Cremes auf­tra­gen, in­ner­lich ist sie bei­spiels­wei­se durch Kap­seln an­wend­bar. In der Schön­heits­chi­rur­gie wer­den Fal­ten mit Hyaluron un­ter­spritzt.